Sport im Alter – Lebensqualität steigern?

Sport ist gesund. Verschiedene Studienergebnisse belegen, dass schon ein bisschen körperliches Training Krankheiten vorbeugt und die Lebenserwartung verlängert. Gute Nachrichten für alle Sportmuffel: Es ist noch nicht zu spät. Auch wer im hohen Alter erst beginnt, steigert seine Lebensqualität nachhaltig.

Senioren zählen sich zu Sportmuffeln

Umfragen ermitteln, dass die Deutschen langsam, aber sicher, sportlicher werden. Die Quelle zeigt aber auch, die über 60-Jährigen treiben am wenigsten Sport. Mit 44,2 Prozent bilden sie die größte Gruppe der Sportmuffel in Deutschland.

Doch der Trend geht, auch bei den Senioren, in Richtung zu mehr sportlicher Betätigung. Über ein Drittel der Rentner trainiert einmal die Woche seine Fitness. 21 % Prozent nehmen Kräftigung und Ausdauer sehr wichtig und betätigen sich mehrmals in der Woche sportlich. Wer einmal mit den Leibesübungen begonnen hat bleibt auch häufig bei der Stange: 22 Prozent der über 80-Jährigen trainieren auch noch im hohen Alter.

Sport steigert Chancen auf gesundes Altern um das Siebenfache

Dieselbe Studie kommt zu dem Schluss, dass maßvoller und regelmäßiger Sport für Gesundheit im Alter unabdingbar sind. Auch wer erst im Rentenalter mit dem Sport beginnt, profitiert. Forscher fanden heraus, dass auch bei früheren Sportverweigerern die Chancen auf gesundes Altern durch umgehenden Trainingsbeginn noch um das Dreifache stiegen.

Fitness beeinflusst das gefühlte Alter positiv

Das Körperbewusstsein der älteren Generation beeinflusst auch die allgemeine Zufriedenheit von Senioren in Deutschland. Sie fühlen sich im Schnitt zehn Jahre jünger und bewerten ihre Lebenszufriedenheit, auf einer Skala von 1-10 mit durchschnittlich 7,4.

Viele Sportarten auch im Alter empfehlenswert

Sämtliche sportliche Aktivitäten, die die Gelenke schonen, können auch im hohen Alter ausgeübt werden. Dazu zählen vor allem Schwimmen, Radfahren, Wandern, Gymnastik und Tanz. Wer regelmäßig seine Muskeln anstrengt hat ein um 30 Prozent minimiertes Sturzrisiko, wie Forscher ermittelten.

Sportliche Aktivitäten für eine längere Lebensdauer

Studienergebnisse veranschaulichen den Zusammenhang zwischen sportlicher Betätigung und einer wachsenden Lebenserwartung. Probanden, die zweieinhalb Stunden in der Woche Nordic Walken betrieben, lebten im Durchschnitt rund dreieinhalb Jahre länger als Bewegungsfaule.

Die Untersuchung zeigt zudem, dass Sport die Lebensqualität und Lebenserwartung mehr beeinflusst als Übergewicht. Wer übergewichtig war und angab, regelmäßig Sport zu treiben, lebte etwa drei Jahre länger als normalgewichtige Sportmuffel.

Wer im Alter an Diabetes erkrankt, muss häufig Einschränkungen seiner Lebensqualität hinnehmen. Forscher fanden nun heraus, dass Bewegung gegen die Zuckerkrankheit wirksamer ist als eine Diät. Körperlich aktive Typ 2-Diabetiker haben ein um 38 Prozent vermindertes Sterberisiko gegenüber Bewegungsmuffeln mit der gleichen Krankheit.

Dieser Absatz wurde von einer 3. Partei verfasst. Die Meinung ist die des Verfassers und repräsentiert nicht unbedingt die Meinung von Research Now oder von Valuedopinions.de. Diese Informationen sind ohne Gewähr.