Archiv für den Monat: Januar 2016

Tresor kaufen - Worauf kommt es an?

Worauf es beim Tresorkauf ankommt

Wer sich einen Tresor kaufen möchte, tut dies zumeist mit dem Ziel seine Wertgegenstände vor Diebstahl und Feuer zu schützen.

Bei der Auswahl des Tresores sollten Sie sich gut informieren, welches Modell für Sie in Frage kommt, denn neben dem optischen Eindruck, kommt es auf einige mehr Details an, damit Sie einen geeigneten Wertschutzschrank finden.

Zu aller erst sollten Sie überlegen, welchen Wert Sie von der Versicherung abdecken möchten. Dies ist wichtig bei der Wahl der Sicherheitsklasse. Günstige Modelle entsprechen in der Regel keiner geprüften Schutznorm. Desweitern unterscheiden sich die Tresor Modelle natürlich vor allem in der Größe und dem Gewicht. Es gibt kleine Möbeltresore, wie Sie es vielleicht aus einem Hotelzimmerschrank kennen und große Wertschutzschränke mit geprüftem Einbruch- und Feuerschutz.

Wertschutzschränke bieten ausreichend Platz für Schmuck, Uhren, Dokumente und Bargeld. Damit ist sichergestellt, dass Sie auch in Zukunft ausreichend Platz für Ihre Wertgegenstände haben.

Ob Sie sich für einen Tresor mit Pincode oder Doppelbartschloss entscheiden, hängt von Ihrem Verwendungszweck ab und wie viele Personen Zugriff auf den Tresor haben sollen. Die Modelle mit Doppelbartschloss sind etwas günstiger, allerdings empfehlen wir Ihnen den Kauf eines Tresors mit Pincode, da Einbrecher nach dem Schlüssel suchen werden, wenn Sie einen Safe mit Schloss finden. Immer beliebter werden auch Fingerprint Tresore. Mit dieser Form der Entriegelung ist sichergestellt, dass ausschließlich autorisierten Personen auf den Wertschrank zugreifen können.

Wenn Sie in Kürze einen Tresor kaufen möchten, empfehle ich Ihnen zunächst die Kontaktaufnahme mit Ihrer Versicherung, welche Ihnen Auskunft über die Anforderung zum Versicherungsschutz geben kann. Anschließend können Sie Ihren passenden Wertschutzschrank auswählen.

Rammsteins Mixing Engineer

Rammsteins Mixing Engineer Ronald Prent zu Gast im Abbey Road Institute Berlin

Der Name Ronald Prent ist nicht nur mit Musikern der härteren Gangart wie Rammstein, Def Leppard, Gotthard oder den Scorpions verbunden. Erst jüngst arbeitete der Mixing Engineer für David Garrett und die Common Linnets. Internationale Musiklegenden wie Tina Turner oder die Simple Minds gaben ihre Songs in die Obhut des Niederländers und auch deutsche Superstars wie Peter Maffay und Herbert Grönemeyer setzten wiederholt auf Ronald Prents Können.

In den berühmten Wisseloord Studios in Hilversum begann am 1. März 1980 die Laufbahn von Ronald Prent. Sie führte ihn durch viele Länder und Studios und brachte ihn mit den unterschiedlichsten Künstlern und musikalischen Stilrichtungen in Kontakt. Mittlerweile ist Ronald Prent einer der berühmtesten Mixing Engineers der Welt. 2010 zog es ihn nach Hilversum zurück. Er renovierte das in die Jahre gekommene Wisseloord Studio von Grund auf und machte es wieder zu einem der Zentren musikalischer Kreativität und Professionalität in der europäischen Musikszene. Aus diesem umfassenden und abwechslungsreichen Erfahrungsschatz berichtet Prent im Rahmen der Master Class „From Rammstein to Common Linnets – a journey into the art of balancing music“ im Abbey Road Institute Berlin.

Am Dienstag, 12. Januar ist Roland Prent ab 18:00 Uhr im Abbey Road Institute Berlin zu Gast und gewährt exklusive Einblicke in seine Arbeit und sein Selbstverständnis als Mixing Engineer. Neben sicherlich der ein oder anderen Anekdote aus seinem Leben, wird Ronald Prent spannende Tipps zu den Themen Recording, Mixdown und Mastering geben. Natürlich bleibt für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch genug Zeit, dem Profi Fragen zu stellen und mit ihm zu diskutieren.

Die Teilnahmeplätze für diese exklusive Master Class, für die lediglich ein Kostenbeitrag von fünf Euro zu leisten ist, sind begrenzt und können ab sofort über http://de.abbeyroadinstitute.com/master-classes/ gebucht werden.

Informationen zum Abbey Road Institute auf http://de.abbeyroadinstitute.com

Wo: Salzufer 15-16 (Haus B, 10587 Berlin)
Wann:
Dienstag, 12. Januar 2016 von 18:00 bis 23:00 Uhr