Archiv für den Monat: August 2012

Keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt?

In den vergangenen Jahren wurde es auf dem Arbeitsmarkt immer schlimmer und die Menschen wussten nicht mehr, wo sie sich noch für eine reie Stelle bewerben sollten, denn immer wieder mangelte es an den nötigen Qualifikationen oder man war überqualifiziert, man war zu jung oder zu alt oder sonst etwas. Gerade die ganz jungen und die ganz alten haben Schwierigkeiten auf dem Markt noch eine Arbeit zu finden, denn die ganz jungen Menschen muss man erst einmal anlernen und die ältere Generation neigt dazu schneller krank zu werden oder wegen des Alters irgendwelche Altersschwächen zu erleiden, was die Arbeit mit ihnen nur unnötig erschwert. Dieses Schubladendenken und über einen Kamm scheren ist natürlich nicht ganz richtig, aber dabei ist es doch so notwendig, dass man die alten Denkmuster verlässt und offen ist für neue Dinge. Aber wenn das nicht funktioneren will, dann muss man sich wo anders bewerben und selbst dafür sorgen, dass man Geld verdient!

Arbeiten von zu Hause aus und andere Alternativen

Wie gut, dass es auch viele gute Alternativen gibt, um wenigstens übergangsweise seine Arbeitslosigkeit zu überbrücken. Man kann zum Beispiel, wenn man eine Führerschein hat, Zeitungen austragen oder man kann irgendwo beim Saubermachen helfen. Vielleicht hat man auch andere Qualifikationen, die einem einen Berufswechsel erleichtern, um in einen Job zu gelangen, der womöglich unterbesetzt ist. Oftmals scheitert es mit dem Einstieg ins Berufsleben nämlich damit, dass sich zu viele Bewerber auf eine Stelle bewerben und auch sonst in der Umgebung, im Landkreis oder der gesamten Region ein Überfluss an Bewerbern aber ein Mangel an Arbeitsplätzen herrscht. Da ist es manchmal klüger sich für eine ganz andere Arbeit zu bewerben, die man auch machen kann. Es macht nämlich überhaupt keinen Sinn sich auf eine Arbeitsstelle zu bewerben, der man gar nicht gewachsen ist, oder dessen Aufgabengebiet man nicht bewältigen kann.
Andere haben sich auch selbstständig gemacht und es durch eine erfolgreiche Heimarbeit geschafft, so viel Geld zu verdienen wie jeder Festangestellte. Wobei man klar sagen muss, dass die Heimarbeit nichts für jedermann ist, manche kommen damit gut klar, andere sind damit völlig überfordert.

Selbst ist der Mann!

Es hilft nichts sich zu beklagen, dass es nicht os läuft wie man es gerne hätte. Es liegt in der eigenen Hand, wie weit man es im Leben schafft oder eben nicht schafft. Wenn es bislang noch nicht geklappt hat, dann muss man eben gucken wie man es zu einer Arbeit schaffen kann. Leider sind die Mitarbeiter vom Arbeitsamt nicht immer die besten, wenn es darum geht eine Arbeitsstelle zu finden, also darf man sich nicht allzusehr auf ihre Hilfe verlassen, sondern muss sich selbst helfen. Hilf dir selbst, Gott hilft dir weiter!