Archiv für den Monat: Januar 2011

Raumtextilien gegen Berliner Kälte

Raumausstatter schaffen Wohnlösungen mit schönen Textilien. Nützlich gegen Berliner Kälte und Großstadtkrach.

Wir Berliner kennen es, wenn die Kälte durch alle Ritzen kriecht. Und als Mieter kann nicht einfach die Wärmedämmung dicker machen. Und gegen den dauernden Krach ist auch kein Kraut gewachsen. Vor allem im unsanierten Altbau. Dennoch kann man sich mit Hilfe regionaler Handwerker behelfen. Raumausstatter kennen sich aus. Denn die Industrie hält inzwischen eine breite Palette an Textilien bereit, die auf alle spezielle Wohnsituationen ausgerichtet sind. Das hört nicht bei Jalousien, Rollos oder Plissees und Faltstores auf.

Lärm kann zum Beispiel mit Textilien reduziert werden. Schallisolierende Textilien, wie sie auch in Konzertshäusern Verwendung finden, setzen Rauausstatter gerne ein. Der Fachmann spricht dann von Akustikstoff. Der ist dann dreidimensional gewebt und hält besonders gut Schall ab. Alternativ gehen auch Wabenplissees, eine besondere Gattung von Plissees, wie sie immer mehr in Mode kommen. Bei den schallisolierenden Stoffen berechnet der Raumausstatter nicht weniger als 80 Euro pro laufenden Meter. Wenn auch nicht ganz so effizient, können Plissees da eine günstige Alternative sein. Vor allem, wenn man diese auch Plissee-Rollos genannten Jalousien online kauft.

Dennoch ist der Handwerker in der Region immer die persönlichere Lösung. Schließlich kann der genau beurteilen, was mit welchem Material zu machen ist. So empfehlen die Dekorateure in Schlafzimmern inzwischen sogenannte Dimout Materialien. Die dämpfen das Licht. Der Handwerker unterscheidet die Materialien nach ihrer Lichtdurchlässigkeit. Dabei dienen Transparente Stoffe eher als Blendschutz, halbtransparente Stoffe als Sichtschutz und im Schlafzimmer kommen eben die Dimout Stoffe als Verdunkelung zum Einsatz.

Molton sorgt für mehr Wärme in Berlin

Um den Wärmeverlust zu reduzieren, wählt der Profi Velourstoffe. Die kosten aber recht viel. Molton-Stoffe sind eine echte alternative. Und natürlich die Wabenplissees, oder auch Doppelplissees. Die speichern in den Zwischenräumen Luft, was als Wärmedämmung wirkt. Die Zeiten jedenfalls, da sich der betuchte Bürger dicke Stoffe an die Wand hängten, sind vorbei. In aller Regel zähl Leichtigkeit, wie die in Frankfurt gerade zu Ende gegangene Fachmesse Heimtextil zu besichtigen war. Unternehmen wie Teba, Kadeko oder MHZ zeigten eine breite Palette an Lösungsmöglichkeiten, die auch in Berliner Altbauten sinnvoll einzusetzen sind. Der Vornehme Kunde wählt vielleicht Textilien des Verlages JAB Anstoetz.

Raumausstatter in Berlin finden

Den Fachmann vor Ort findet man einfach bei dem Verzeichnis Raumausstatter.net. Allein 110 Fachbetriebe kennt das Verzeichnis in Berlin. Darunter Maison DFH , oder Indecor, die über Referenzen in Tempelhof, Woltersdorf, Rahnsdorf und anderen Berliner Stadtgebieten verfügen, oder in Charlottenburg das Familienunternehmen Tonsor, das immerhin auf eine Berliner Tradition bis 1899 zurückblickt.

Abmahnanwälte mit einer Offshore Firma verjagen!

Die deutschen Gesetze haben eine neue Branche geschaffen: Abmahnanwälte, Anwälte die ganz bewusst und radikal ohne moralische Werte Webseitenbetreiber abmahnen, da hierbei mehrere Tausend Euro in Rechnung gestellt werden können.

Während private Webseitenbetreiber meist noch verschont werden, kommen Affiliates, Webmaster, Suchmaschinenoptimierer und andere Selbstständige, die ihr Geld in der IT-Welt verdienen häufig in das Visier von Abmahnanwälten.

Besonders gefährdete Webseiten sind Weblogdienste, Foren und gut positionierte Online Portale.

Ob fehlende Umsatzsteuer-ID im Impressum, eine fehlende Telefonnummer im Impressum oder eine IMG verlinkte Grafik von einem Verlag, die nicht einmal auf ihrem Server liegt, wenn es um das Geld verdienen geht, kennen Abmahnanwälte keine Skrupel und wäre es legal, würden Abmahnanwälte auch ihre Oma bei Ebay versteigern.

Doch viele Webseiten könnten sich wirksam vor Abmahnanwälte schützen und ihre Domain und das Onlineprojekt an eine anonyme Offshore Firma übertragen.

Die St Vincent Offshore Firma als Domaininhaber und Impressum und ein Server im Ausland bieten maximale Sicherheit vor Abmahnanwälten, natürlich dürfen Sie nicht bewusst schwere Rechtsverletzungen begehen, aber 99,99% der Abmahnanwälte werden lieber einen der Millionen Webseitenbetreiber mit Impressum in Deutschland abmahnen, als eine Offshore Firma.

Die Firmengründung Belize kann dank Internet ganz bequem von zu Hause / dem Büro aus erfolgen z.B. über die Anwaltskanzlei Privacy Management Group, diese bietet die Firmengründung Offshore in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Panama, Seychellen, BVI, St. Vincent und Hong Kong an.

Ist eine Offshore Firma nicht verboten

Nein, Sie dürfen auch mit Wohn- und Firmensitz Deutschland und als deutscher Staatsbürger im Ausland eine Offshore Firma gründen, die Hongkong Gesellschaft wird häufig für völlig legale Zwecke eingesetzt und deshalb kann der Besitz einer Offshore Gesellschaft auch nicht verboten werden.