Archiv für den Monat: Mai 2009

Berlin Gedenkstätten

Berlin 17.05.2009

Hohenschönhausen

Auf dem Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit befindet sich seit 1994 eine Gedenkstätte. Seit Juli 2000 ist diese eine selbstständige Stiftung öffentlichen Rechts. Die Grundstücke und Gebäude des Gefängnisses wurden ihr vom Land Berlin zur unentgeltlichen Nutzung überlassen. Für ihre Arbeit erhält sie einen jährlichen Zuschuss des Bundes und des Landes Berlin.

Die Gedenkstätte hat die gesetzliche Aufgabe, die Geschichte der Haftanstalt Hohenschönhausen in den Jahren 1945 bis 1989 zu erforschen, über Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen zu informieren und zur Auseinandersetzung mit den Formen und Folgen politischer Verfolgung und Unterdrückung in der kommunistischen Diktatur anzuregen. Am Beispiel dieses Gefängnisses soll sie zugleich über das System der politischen Justiz informieren.

Moabit

Bitte besuchen Sie auch die U-Haftanstalt Berlin Moabit, steht diese doch für den Rechtsstaat und setzt deutliche Zeichen dass mit Menschen so unwürdig und verachtend umgegangen wird. Die Tatsache, dass dort 14 jährigen Kindern der Kopf mit dem Fallbeil abgeschlagen wurde stört genauso wenig wie die Tatsache, dass in diesem Gefängnis politische Verfolgung, Unterdrückung und Hinrichtungen an der Tagesordnung waren.

Als erster deutscher Regierungschef besuchte Merkel kürzlich das Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen. Sie geißelt die DDR als „Unrechtsstaat“ und als Gebilde, in dem „immer die Lüge auf der Tagesordnung war“. Nicht alles war dabei natürlich unrecht, fügt sie hinzu. „Die Straßenverkehrsordnung war in Ordnung.“
Frau Merkel, wann besuchen Sie Moabit?