Archiv für den Monat: August 2008

„/unvermittelt“ – Kampagne und öffentliche Interventionen für einen Arbeitsbegriff jenseits von Überarbeitung und Mangel

Wer bestimmt eigentlich, was Arbeit ist? Dass es keine eindeutige Antwort auf diese Frage geben kann ist offensichtlich. Der Arbeitsmarkt spricht jedoch eine andere Sprache und vollstreckt mit seinen kompromisslosen Ansprüchen täglich sein Urteil über Menschen, die einfach nicht auf die starren Schablonen der Arbeitsgesellschaft passen.

Diesem Treiben wollen rund 50 Aktivist_innen, Initiativen, Künstler_innen, Theoretiker_innen und Multiplikator_innen aus der ganzen Welt nicht tatenlos zusehen und arbeiten deshalb im Rahmen der Kampagne „/unvermittelt“ an der Herstellung und Veröffentlichung eines gemeinsamen, solidarischen „Denk-, Spiel- und Handlungsraumes“. So wollen sie ein zeitgemäßes Konzept von Arbeiten und Tätigsein entwickeln und stellen es im Zuge der Kampagne „/unvermittelt“ vom 15. August bis 17. September 2008 im Berliner Stadtraum in öffentlichen Interventionen und Monumenten , Radio- und Fernsehbeiträgen, in Diskussionen und Publikationen zur Debatte.

Der Auftakt für die absolut unkommerzielle Kampagne ist am Freitag, den 15. August. Um 11:30 Uhr wird es eine kurze Vorstellung der Beteiligten und ihren Erwartungen für die kommenden Wochen in der Neuen Gesellschaft für Bildene Kunst (NGBK) in der Oranienstr. 25 in Berlin-Kreuzberg geben (u.a. mit der Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Frau Dr. Heidi Knake-Werner – alle dürfen gespannt sein was die Politik zu diesem Thema beizutragen hat!)

Im Anschluß an den Auftakt geht es dann um 12:30 Uhr weiter mit der Demonstration „Gebt der Arbeit eine Chance!“, die mit einer Kundgebung vor dem Jobcenter in der Rudi-Dutschke-Str. enden wird.Auftaktdemo 15. August, 12:30 Uhr

Immer dabei, das „/unvermittelt“-Kampagnen-Mobil, das die wichtigsten Infos zum Treiben der KünstlerInnen und AktivistInnen bereit hält. Wer immer auf dem Laufenden sein will und das Kampagnen-Mobil im großen Berliner Dschungel gerade nicht entdecken kann, besucht am besten die ständig aktualisierte Homepage von „/unvermittelt“ unter: www.unvermittelt.net – dort kann auch ein Newsletter abonniert werden.

Wir sehen uns auf der Straße!

AG /unvermittelt