Archiv für den Monat: August 2006

Kennedys bekommen Museum in Berlin Dieses Ergebnis in neuem Fenster ffnen

Den Kennedys wird in Berlin ein Museum eingerichtet. Die Dauerausstellung The Kennedys am Pariser Platz soll am 11. November erffnet werden, das teilte die Galerie Camera Work am gestern mit. Die Austellung dokumentiert das Leben und Schicksal der berhmten US-Familie.
Die Kennedy-Sammlung der Galerie gehrt den Angaben zufolge zu den weltweit umfassendsten Zusammenfhrungen aus Fotos, offiziellen Dokumenten und privaten Papieren der Familie. 2004 wurde sie erstmals in Berlin prsentiert.

Gelesen auf news.yahoo.com

Rauchverbot in ffentlichen Einrichtungen

Bis Ende 2007 soll in Berlins ffentlichen Einrichtungen und allen Krankenhusern das rauchen verboten sein. Dies beschloss eine parteibergreifende Mehrheit am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landesparlaments. Dem Beschluss muss nur noch das Plenum zustimmen. Die regierenden Parteien SPD und PDS aber auch Grne und CDU begrten den Beschluss als Meilenstein und groen Erfolg fr den Gesundheitsschutz von Nichtrauchern in Berlin.

Gelesen auf news.yahoo.com

Merkel erffnet IFA

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erffnet heute die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin. Heute zunchst nur dem Fachpublikum vorbehalten ist die IFA ab Freitag der ffentlichkeit zugnglich. Das Messegelnde unter dem Berliner Funkturm ist bei der nun jhrlich stattfindenden Messe mit 1049 Ausstellern ausgebucht, die Branche erwartet Auftrge in neuer Rekordhhe.

Gelesen auf news.yahoo.com

Merkel und Pflger heute in Neuklln

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird heute wieder die Werbetrommel rhren und die Berliner CDU beim Wahlkampf untersttzen.
Zweieinhalb Wochen vor der Abgeordnetenhauswahl am 17. September wird Merkel heute Nachmittag gemeinsam mit CDU-Spitzenkandidat Friedbert Pflger den Bezirk Neuklln besuchen und dort umWhlerstimmen werben. Am Abend besucht sie einen CDU-Kongress zum Thema Arbeit und Wirtschaft.

Erste letzte Woche hatte Merkel beim CDU-Wahlkampfauftakt am Breitscheidplatz gesprochen. In ihrer Rede bte sie scharfe Kritik am rot-roten Senat und forderte verstrkten Einsatz fr einen Wirtschaftsaufschwung in der Hauptstadt.

Gelesen auf RBB-online.de

Tokio Hotel, Heute Live in Berlin

Heute ist euer Tag. Ihr wollt Tokio Hotel Live und Kostenlos in Berlin sehen? Dann ab zum Tag der Offenen Tür der Bundeswehr in der Hildebrandstr. nähe Tiergarten, Berlin. Zu erwarten ist Tokio Hotel zwischen den mittag und Abendstunden, eine genaue Uhrzeit ist leider nicht bekannt, da die Band heute erst Kurzfristig mit ins Programm aufgenommen wurde. Alle Besucher sollten ihren Personalausweis (wenn vorhanden) mitführen. Hier noch eine Karte, wo sich das Fest genau befindet.

Ich selber bin aber kein Tokio Hotel Fan, ich will nur die Fans damit glücklich machen, da es kaum einer weiß und das Fest fast nur von älteren Betucht ist. Nun will ich damit auch ein paar Jüngere Bürger erreichen. 😀

Und für all die sich für die Bundeswehr sowohl die Marine interessieren, empfehle ich diesen Tag der Offenen Tür auch, heute und morgen noch zu sehen. Ausgestellt werden unter anderem der neue Kampjet „Eurofighter“, Helikopter und auch Panzer. Diese Fahrzeuge und Flugzeuge könnt ihr euch anschauen und auch hinein. Abstauben könnt ihr auch so einiges. Karten von Deutschland, Schlüssenbänder, Taschen, Gummibärchen, Luftballons, uvm. Für Verpflegung ist durch die Ausgezeichneten Bundeswehr Köche gesorgt. Diese Veranstaltung ist sowohl für Jung als auch Alt.

Warnstreik im Virchow-Klinikum

Etwa 100 Beschftigte der Operationsbereiche des Virchow-Klinikums in Wedding haben heute fr vier Stunden die Arbeit niedergelegt.

Zu dem Warnstreik hatte nach eigenen Angaben die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di aufgerufen. Mit der Aktion sollte der Druck auf den Charit-Vorstand erhht werden, „endlich ein akzeptables Tarifangebot“ fr die nichtrztliche Beschftigten des Universittsklinikums vorzulegen. Die Versorgung in dringenden Fllen war laut Gewerkschaft whrend des Warnstreiks durch eine Notbesetzung gesichert.

Gelesen auf RBB-online.de

Zwangsarbeiter-Gedenksttte erffnet

61 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde gestern in Berlin die erste zentrale Zwangsarbeiter-Gedenksttte erffnet.
Das Dokumentationszentrum wurde in einem erhaltenen Barackenlager aus den Jahren 1943 bis 1945 untergebracht. Wie die Stiftung Topographie des Terrors bekannt gab sei die Gedenksttte in dieser Form einmalig in Deutschland.
Im Ortsteil Schneweide gehren zu dem Zentrum 6 erhaltene Baracken. Von fast 3000 Zwangsarbeiterlagern, die es einmal in Berlin gab, sei nur dieses eine noch so gut erhalten, sagt Leiterin Christine Glauning.

Gelesen auf RBB-online.de

Rassistischer bergriff auf Kameruner

Zu einem offenbar rassistischen bergriff kam es am Mittwochabend im Prenzlauer Berg. Dabei ist ein 33-jhriger Mann aus Kamerun von drei Mnnern berfallen und verletzt worden. Angaben zufolge htten ihn die Tter auf einem Gehweg mit einem Schirm geschlagen, angespuckt und mit auslnderfeindlichen Parolen beleidigt.
Trotzdem das Opfer die Polizei alarmierte konnten die Tter unerkannt fliehen.

Gelesen auf news.yahoo.com

Merkel ruf zur Abwahl des rot-roten Senats auf

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Berliner Wählerinnen und Wähler zur Ablösung des rot-roten Senats aufgefordert. Zum Auftakt der heißen Phase des CDU-Wahlkampfes in Berlin betonte sie gestern nocheinmal, dass die Politik auf Arbeitsplätze setzen und mehr für Bildung und Sicherheit tun müsse.

Gelesen auf news.yahoo.com

Massive Attack

Was soll man zu Massive Attack gro sagen, auer dass sie sich seit nunmehr 15 Jahren allerlei Musikstile bedienen, sich das beste rauspicken und zu einem unnachahmlichen Mix verquicken. Muss man einfach mgen!

Heute Abend sind Massive Attack live in der Arena. Fr 40 Euro gibt es ab 20:00 Uhr Eintritt.

Abschiebung gestoppt

Die vier in Berlin lebenden Kinder einer Roma-Familie werden nicht nach Bosnien abgeschoben. Berlins Innensenator Ehrhart Krting (SPD) stimmte der Hrtefallkommission zu, die sich dafr ausgesprochen hatte, ihnen den Aufenthalt in Berlin zu gestatten.

Gelesen in der Berliner Morgenpost

Gartenlaube ausgebrannt

In einer Kleingartenkolonie in der Ziekowstrae in Berlin-Reinickendorf kam es in der Nacht zu heute zu einem Feuer, bei dem eine Gartenlaube vllig ausgebrannt. Die Feuerwehr konnte Berichten zufolge ein bergreifen der Flammen auf andere Gebude verhindern. Verletzt wurde niemand.

Gelesen in der Welt

6000 Unterschriften gegen Dutschke-Strae

Die CDU in Friedrichshain-Kreuzberg hat 6.000 Unterschriften gegen die Umbenennung von Teilen der Kochstrae in Rudi-Dutschke-Strae gesammelt. CDU-Kreischef Kurt Wansner bergab die Unterschriften gestern an Brgermeisterin Cornelia Reinauer (Linkspartei.PDS).
Durch die Petition wird die Bezirksverordnetenversammlung dazu gezwungen sich erneut mit der Umbenennung zu befassen. Bleibt sie bei der vor einem Jahr getroffenen Entscheidung gibt es einen Brgerentscheid. Dies knnte im Januar 2007 geschehen.
Wansner forderte das Bezirksamt auf, die geplante Umbenennung sofort zurcknehmen. Dabei verwie er auf die Kosten die sich laut CDU zufolge auf 250.000 Euro belaufen wrden. Wansner kritisierte die Umbenennung als „geschichtslos“, seiner Meinung wrde dies „eine Person ber Gebhr aufwerten, die die parlamentarische Demokratie der Bundesrepublik bekmpft hat“. Dafr drfe aber in einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft kein Platz sein. Dutschke war 1979 an den Sptfolgen eines Attentats gestorben.

Quelle: RBB-online.de

Pflichtfach Ethik in Berlin eingefhrt

In Berlin und Brandenburg hat gestern fr ber 600.000 Schler das neue Schuljahr begonnen.
Fr viele der rund 320.000 Schler sowie etwa 30.000 Lehrer und Erzieher in Berlin beginnt das neue Schuljahr mit einer Premiere. Das neue Pflichtfach Ethik wird ab diesem Schuljahr in 335 Schulen der Hauptstadt unterrichtet.

Gelesen auf RBB-online.de

La Vela Puerca

Fast hätte ich vergessen, Euch folgenden Leckerbissen lateinamerikanischer Musikkultur anzubieten. La Vela Puerca, kommen aus Uruguay, und gelten dor nicht umsonst als Aushängeschild des Latin Ska. Teilweise die Ska-Rythmen hinter sich lassend, zeigen die Burschen allerdings auch, dass sie gern einmal die Rocksau rauslassen und dies praktischerweise auch noch können. Dabei kommen natürlich die Blasinstrumente nicht zu kurz.
Zu Gast sind La Vela Puerca heute Abend im SO36. Beginn ist um 21:00Uhr.

Pennywise

Amipunk, ausnahmsweise auch mal mit Attitüde, gibt es Mittwochabend im SO36 auf die Mütze. Zu Gast sind die fast schon legendären (ja gut, wer ist das nicht?) Pennywise.
Hört sich doch gut an oder? Für alle die Punk amerikanischer in dem Falle sogar kalifornischer Machart nicht mögen oder gar total scheiße finden, denen möchte ich an dieser Stelle trotzdem noch mal kurz die Geschichte von dem Tod des Pennywise Gründungsmitglieds Jason Matthew Thirsk erzählen. Schlimm auf Drogen und besoffen noch dazu kam er am Abend des 9. Juli 1996 auf die, ob seines Zustandes, dumme Idee eine seiner Pistolen aus der Schublade zu nehmen und jene zu putzen. Dabei soll sich laut einer Pressesprecherin von Epitaph Records ein Schuss gelöst haben, welcher den Pennywise-Bassisten tödlich traf. Genauso plausibel war allerdings auch die Vermutung der Polizei, dass Thirsk sich mit Absicht selbst getötet habe, da er sehr unter Depressionen litt. Muss man wohl mit sich selbst ausmachen, was man da glauben möchte.
Soviel dazu.
Die verbleibenden Mitglieder sind allerdings immernoch als Pennywise unterwegs, und machen für meinen Teil zumindest, ganz passable Rockmusik. Wie schon erwähnt sind sie übermorgen live im SO36.
Karten gibt es für 17 Eurochens. Beginn ist um 21:00 Uhr im Vorprogramm spielen unter anderem Bouncing Souls, welche ebenfalls Punkmusik machen und übrigens auch nicht zu verachten sind.

Sportflugzeug in Berlin-Gatow notgelandet

Ein Sportflugzeug mute gestern kurz nach dem Start in Berlin-Tempelhof auf einer Wiese in Gatow notlanden. Der Pilot und sein Passagier blieben unverletzt, wie die Polizei mitteilte. Die beiden waren mit der Maschine einer Hamburger Flugschule auf dem Weg nach Sylt. Sie wurde beschdigt.

Gelesen in der Welt.

Widerstand gegen Neonazi-Aufmarsch

In den Bezirken Mitte und Pankow formiert sich der Widerstand gegen den fr Samstag geplanten Neonazi-Aufmarsch. Die Bezirksmter sowie die Bezirksverordnetenversammlungen beider Stadtteile riefen gestern zu einer gemeinsamen Gegendemonstration auf. Treffpunkt sei um 11.00 Uhr an der Ecke Mollstrae/Prenzlauer Allee.
Unter dem Motto „Meinungsfreiheit fr alle – Gesinnungsjustiz stoppen“ wollen rund 400 Neonazis am Samstag von 11.00 bis 24.00 Uhr demonstrieren. Der Demonstrationszug soll vom Alexanderplatz ber die Prenzlauer Allee zur Bornholmer Strae fhren.
Polizeiangaben zufolge haben linke Gruppen eine Gegenveranstaltung angemeldet. Ihre Kundgebung soll von 10.00 bis 22.00 Uhr an der Ecke Schnhauser Allee/Bornholmer Strae in Pankow stattfinden.

Gelesen auf RBB-online.de

Ohne Kat nicht in die Stadt

Wie die „Berliner Zeitung“ berichtetete, drfen benzinbetriebene Fahrzeuge ohne geregelten Katalysator knftig die Straen innerhalb des S-Bahnringes nicht mehr befahren. Anfangs wollte das Land Benziner ohne Kat erst ab Januar 2010 aus der Innenstadt verbannen, nun tritt die Regelung schon am 1. Januar 2008 in Kraft.

Gelesen auf Verkehrsrundschau.de

Drogenhndler festgenommen

Die Polizei hat im Wedding einen mutmalichen Rauschgifthndler festgenommen. Bereits am Freitag haben Beamte die Wohnung des Mannes in der Glasgower Strae durchsucht. Dabei konnten sie mehrere Kilogramm Amphetamine, eine Schusswaffe und eine grere Summe Bargeld sicherstellen.

Gelesen in der Welt

Jasmin Wagner

Sie hat sich verändert, ist erwachsener geworden, ihr Look ist natürlicher geworden. (berlin.de) Na, von wem ist die Rede? Okay einen Tipp hab ich noch: Früher sang sie sich mit Liedern wie „Boomerang“, „Herz an Herz“, und „Piep Piep kleiner Satellit“ in unsere Herzen. – Richtig! Blümchen. Nur als Blümchen ist die mittlerweile zur kapitalen Topfpflanze, wegen meiner auch zur Kaktee, herangereifte Jasmin Wager nicht mehr unterwegs. Schlicht und schnöde Jasmin Wagner steht jetzt auf ihren Tourplakaten. So auch demnächst an Berliner Mauern und Litfasssäulen prangend. Unter selbigen Namen ist sie wenig später auch live, und damit meine ich auf der Bühne, in der Kulturbrauerei, zu erleben. Ist das nicht grandios? Eben noch Yann Tiersen auf dessen Tour supportet und nun quasi als Headliner eine eigene Show abziehen? Gewagt, Fräulein Wagner!
Aber ganz allein ist sie ja dann doch nicht. Mit dabei hat sie eine 5-köpfige Band, die für die Musik sorgt, und die Texte stammen ja eh von Bernd Begemann. Also in der Tat kein Problem für unser Ex-Blümchen. Nichts wo man bei Bedarf nicht ins Publikum rufen könnte: „Hey das ist nicht von mir, der Bernd ist schuld, der hat gesagt ich soll das mal singen, und dabei immer schön lächeln.“

Ich müsste lügen wenn ich sagen würde, dass ich da hinginge. Aber falls Ihr da hemmungsloser seid: 10.09.2006 , 20:00 Uhr, Kulturbrauerei/Palais. Eintritt kostet nen Sack Dünger oder wohl eher 25,90€.

Gedenken an Mauerbau

Mit Kranzniederlegungen soll am kommenden Sonntag an den Bau der Berliner Mauer vor 45 Jahren erinnert werden. Bundesinnenminister Wolfgang Schuble (CDU) und Berlins regierender Brgermeister Klaus Wowereit (SPD) wollen sich an der Andacht an der Mauer-Gedenksttte Bernauer Strae beteiligen und den Opfern der deutschen Teilung gedenken.

Gelesen in der Welt

Brandanschlag auf CDU-Politiker

Auf das Haus des Berliner CDU-Politikers Ren Stadtkewitz ist in der Nacht zu Donnerstag ein Brandanschlag verbt worden. Der Brandsatz der in das Gebude geworfen wurde, verursachte leichten Sachschaden. Der Staatsschutz ermittelt wegen schwerer Brandstiftung. Generalsekretr der Berliner CDU, Frank Henkel, hat die Tat als „feigen Brandanschlag“ verurteilt.

Gelesen in der Welt

Kinderwagen plus Räder

Wenn man nen Kinderwagen kauft muss man nicht unbedingt damit rechnen dass der entscheidende Teil im Kaufpreis enthalten ist. Mit entscheidenden Teil meine ich die Räder, denn die machen ja schließlich einen Wagen aus. Als ich vor kurzem für unseren Sprössling besagtes Verkehrsmittel kaufen wollte, man reist übrigens erster Klasse im „Teutonia“, wurde ich erst an der Kasse unterrrichtet, dass 89,- Euro für die Räder ebenfalls zu entrichten wären. „Ohne fährta nich!“ machte die Spielemaxverkäuferin mir die zusätzlichen Räder schmackhaft. „Was kostet die Welt“ gab ich mich spendabel und hatte erste auf dem Parkplatz Tränen in den Augen.

Mehr rechte Propaganda in Berlin und Brandenburg

In Berlin und Brandenburg steigt die Anzahl rechtsextremer Propagandadelikte. In Berlin wurde im vergangenen Jahr eine deutliche Zunahme registriert. Im Jahr 2004 waren es nur 655 Delikte dieser Art, im 2005 bereits 1018. In Brandenburg stieg die Zahl der Flle rechter Propaganda von 722 auf 917. Laut den Leiterinnen der Verfassungsschutzbehrden in Berlin und Brandenburg, gehe der Anstieg allerdings auf eine hhere Sensibilisierung der Bevlkerung und eine strkere Erfassung der Taten zurck.

Gelesen auf news.yahoo.com

Zentrum gegen Vertreibungen erffnet Ausstellung

Im Kronprinzenpalais unter den Linden wird heute eine Ausstellung ber Flucht und erzwungene Migration im 20. Jahrhundert erffnet. Initiator ist die Stiftung Zentrum gegen Vertreibungen. Die Ausstellung spannt sich vom Vlkermord an den Armeniern 1915-1917 ber die Vertreibung von 15 Millionen Deutschen bis hin zu den Vertreibungen im ehemaligen Jugoslawien. Das Projekt gilt als umstritten. Besonders aus Tschechien und Polen gab es immer wieder Proteste.

Gelesen auf news.yahoo.com

BodyCount feat. Ice-T meine Damen und Herren

Passt mal auf Leute wenn ich jetzt noch nen verdammten Veranstaltungstipp abgebe, dann auch nur, weil ich ob der Meldung die ich nun wie folgt verarbeite, relativ euphorisch bin: Und zwar kommt der sagenhafte Ice-T für ein Konzert nach Berlin, nämlich ins S036. Genial oder? Noch genialer ist aber dass der Bursche auch noch seine alte Combo BodyCount mit im Rucksack hat.
Das ist doch einen kleinen Tusch wert, nicht wahr?
Für alle die nicht wissen wer Ice-T ist, denen muss ich es wohl mal kurz erzählen. Also der Ice-T ist ein Schwarzer Musiker, unter anderem auch Rap-Künstler. Jedoch ist er hinsichtlich seiner Musik äußerst flexibel. Mit vielen Künstlern aus den unterschiedlichsten Genres hat er schon zusammen musiziert. Darunter war unter anderem auch Jello Biafra den man als Sänger der Dead Kennedys kennt. Soviel zur Musik, die wenn sie gut ist, auch ne gewisse Message rüberbringen will.
Und das will Ice-T. In seinen Stücken setzt er sich mit dem Leben auf der Schattenseite des Kapitalismus auseinander. Dabei kommt der Alltag in Schwarzen-Ghettos und die Kriminalisierung genauso zur Ansprache wie der Rassismus, von dem sich Amerika und der Rest der Welt noch immer nicht befreien konnte.
Mit brachialen Gitarrenklängen mit denen er durch BodyCount unterstützt wird, und einem Vokabular bei dem man seiner Oma die Ohren zu hält zeigt Ice-T, dass er die Kritik die er da vom Stapel lässt todernst meint.
Muss man unbedingt gesehen und gehört haben. Ich geh hin, nämlich am 22.08.2006 um 21:00 Uhr ins SO36.

Dreigroschenoper

Die Dreigroschenoper wollte ich mir eigentlich schon immer mal anschauen aber was mich davon abhält mir die Inszenierung von Klaus Maria Brandauer anzuschauen ist die Starbesetzung, mit der für die Weill/Brecht – Oper geworben wird. „Mit Campino, Maria Happel, Gottfried John, Michael Kind Birgit Minichmayr, Katrin Sass, Walter Schmidinger und anderen Künstlern bettelt, stiehlt und hurt hier so viel geballte Bühnenpräsenz, dass das Korsett der kanonisierten Klassikeraufführung unweigerlich platzen muss.“ heißt es auf berlin.de. Na Wahnsinn, was der Autor dieses geistigen Ergusses eigentlich sagen wollte ist: „So ihr unkultivierten Schweine, die Typen kennt ihr ja aus der Glotze, ist also nicht schlimm, wenn Ihr Euch auch mal was nettes anzieht und ins Theater bewegt.“

Aber vielleicht wird’s ja doch ganz gut. Einem Klaus Maria Brandauer trau ich jedenfalls zu aus einem bourgeoisen Ex-Punk wie es Campino ja nun einmal ist, einen passablen Mackie Messer zu machen.
Der Spaß ist übrigens vom 11. August – 24. September 2006 im Admiralspalast am Bahnhof Friedrichstraße zu sehen und dank der genialen Kompositionen von Kurt Weill, umgesetzt durch das Filmorchester Babelsberg auch wunderbar zu hören.
Karten gibt es unter der Nummer: 01805 – 80 77 96.

21 Chinesen festgenommen

Bei einem Groeinsatz in der Neukllner Britzkestrae hat die Berliner Polizei gestern Abend 21 chinesische Staatsbrger festgenommen. Polizeiangaben zufolge sollen unter ihnen zwei Mitglieder einer Schleusergruppe sein, mit deren Hilfe die 15 Mnner und vier Frauen illegal nach Deutschland gebracht wurden.
Nach ihrer Vernehmung kommen die geschleusten Personen ins Abschiebungsgewahrsam. Die beiden Schleuser sollen einem Haftrichter vorgefhrt werden.

Gelesen auf RBB-online.de