Archiv für den Monat: Januar 2006

Gestern beim Netto

Gestern Abend waren meine Freundin und ich beim Netto, um unseren nicht mehr vorhandenen Bestand an Lebensmitteln aufzufrischen. Und da haben wir den Wagen natürlich bis oben hin mit ebensolchen voll gestapelt. Achso, ne tolle Axt, für nur 4,99€ sollte es auch noch sein. Und meine Lady wollte noch die schöne Aloepflanze haben, die dann auch noch eingeladen wurde. Auf zur Kasse! Wir packen den ganzen Kram aufs Band, die Kassiererin zieht alles über den Scanner, und sagt uns dann den Preis. 43,73€ bitte! Okay kein Problem, zum klauen sind wir zu feige, müssen wir halt bezahlen. Ich gebe ihr siegessicher meine EC-Karte. Und dann kommt`s: Mit einem Gesicht, als ob ihr gerade ein Stachelschwein rückwärts die Speiseröhre rauf kriecht, verkündet sie mir dass man heute nicht mit Karte zahlen könne. Dabei verweist sie kopfschüttelnd auf den etwa A5-großen Anschlag der direkt vor der Kasse angebracht ist. Also wirklich direkt. Man sah ihn also nur, wenn man beim bezahlen der Verkäuferin gegenüber stand.
Wie bescheuert ist das denn? Wäre die Bekanntmachung gut leserlich an der Ladentür angebracht, wäre das kein Problem, aber so…
Jedenfalls hat uns die Verkäuferin dann ganz abgeklärt, sie hatte scheinbar schon Routine im Zurückweisen von Kartenzahlungen, unsere nächsten Schritte diktiert. Wir mögen doch Bargeld besorgen und dann können wir unseren Einkauf, der dann im Kassenbereich, also quasi vor dem Ausgang, (wo sich jeder dran bedienen könnte) auf uns warten würde, mitnehmen. Okay habe ich gesagt, und sie dann: „Aber wirklich wiederkommen!“.
Na klar, machen wir!
Wäre ich glaub ich wirklich, aber meine Freundin, deren Geduldsfaden um Längen kürzer ist als meiner, hat dann doch den Einkauf auf einen anderen Supermarkt verlegt. In jenem müssen die Angestellten zwar noch viel schlimmer schuften, und nen Betriebsrat gibt es auch nicht, aber Fressen kommt wohl vor der Moral und Fair Trade kann ich mir nicht so richtig leisten.

Spider Murphy Gang – Unplugged

Die Spider Murphy Gang auf Akustiktour– das bedeutet sicherlich kein gewöhnliches Spiders-Konzert. Schon deshalb nicht, weil Barny Murphy, Günther Sigl, Paul Dax, Willie Duncan, Ludwig Seuß und Otto Staniloi diesen Abend mehr oder weniger uneingestöpselt – also unplugged – spielen werden. Und da zeigt sich schnell, wer wirklich was kann.

Beginn ist um 20:00 Uhr im Kabaretttheater Wühlmäuse.

Hilde Knef „Halt mich fest“. Erinnerungen – Erkenntnisse – Impulse

Mit themenbezogenen Präsentationen und eigenwilligen Inszenierungen wird die berühmte Schauspielerin, Chansonette, Autorin und Malerin gewürdigt. Collagen, ein Originalgemälde und ein besonderes Bühnenkleid setzen zusätzliche Akzente.
Welche Impulse sind von dieser außergewöhnlichen Frau ausgegangen? Freunde, Fans und andere Künstler werden in dieser Ausstellung ihr Forum bekommen.

Die Ausstellung ist bis zum 27.02.2006 im Schwulen Museum zu sehen.

Minus 21 Grad?

Was soll denn die Scheiße? Ich weiß ja nicht wer wettermäßig die Fäden zieht! Höheres Wesen oder doch nur Naturgesetze, ist auch nicht wichtig. Fakt ist, dass das mördermäßigkalte Wetter extrem kacke ist, besonders wenn man wie ich nen Ofen hat.
Aber fast noch schlimmer ist wenn man wie Rebecca beim Gewinnspiel live auf Radio 1 behauptet, dass der kalte Winter doch so schön romantisch sei. Also aus eigener Erfahrung kann ich behaupten dass wenn man an Partner und Couch anfriert jede Menge Stimmungen auftreten. Aber so etwas wie Romantik hab ich glaub ich nicht verspürt.

„Per Anhalter durch die Galaxis“

Hab mir gestern mal die Verfimung des Buches „Per Anhalter durch die Galaxis“ angesehen. Ist zwar nicht zwingend notwendig, kann man aber machen. Der Film greift die Handlung der Roman-Klassiker von Douglas Adams ziemlich nah am Buch auf, und fängt an der Stelle an auszudünnen, wo auch die Handlung der Bücher langsam öde wird. Besonders gut hat mir die Besetzung der Rollen gefallen, da das Bild der Charaktere, das ich nach dem Lesen des Buches hatte, durch den Film bestätig wurde.

Hartz-Infarkt – Ein Scheißspiel

Was muss denn noch alles passieren? Hunderttausende Hartz IV-Demonstranten aus den neuen Bundesländern marschieren auf den Springer-Verlag zu – um sich bei ihm zu bedanken!? Just in diesem Augenblick platzt bei dem Mediengiganten auch noch das Hauptabflussrohr. Kabarett KARTOON, der einzige Ort, an dem es noch nicht stinkt, wird beschlagnahmt. Für eine BILD-Notausgabe. Ein Scheißspiel!

HARTZ-Infarkt – Ein Scheißspiel ist heute Abend um 20:00 Uhr im Kabarett Kartoon zu sehen.

ÜberLeben – Umbruchzeiten 1945

„ÜberLeben – Umbruchzeiten 1945″ widmet sich aus alltagsgeschichtlicher und kunsthistorischer Sicht dem Kriegsende in Berlin vor europäisch-vergleichendem Hintergrund. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung steht das Bild des zerstörten Berlins mit seinen aus verschiedensten Gründen heimatlos gewordenen Menschen aller Nationen.

Sie ist bis zum 16. April im Museum Europäischer Kulturen zu sehen.

Denyo & The Denyos

Aufgepasst! Denyo ist wieder unterwegs und wird dem Januar eine gehörige Portion Glam verpassen. Für den nötigen Feinschliff sorgt auch diesmal eine zauberhafte Ms Marx, ein nicht minder zauberhafter DJ Mad und die fantastischen The Denyos.
Auch Nico Suave und DJ Sparc sind wieder mit an Bord und werden den Partyofen richtig schön vorheizen. In ausgewählten Städten gilt das Motto „nach der Show ist vor der Show“ mit dem Denyo & Mad Soundsystem.

Beginn ist um 20:00 Uhr im Knaack Club.

David Copperfield

Der Meister der Illusion ist bereits durch die Chinesische Mauer gegangen, hat Flugzeuge und sogar die Freiheitsstatue verschwinden lassen. In seiner neuen Show wird David Copperfield unter anderem durch Stahl schwimmen.

Am 13.10.2006 ist er zu Gast im ICC.

Zuwanderungsland Deutschland

Mit den beiden zeitgleichen und ineinander verschränkten Ausstellungen „Migrationen 1500 – 2005“ und „Die Hugenotten“ möchte das Deutsche Historische Museum das Bewusstsein dafür schärfen, dass Zuwanderung nach Deutschland alles andere als ein neues Phänomen ist, sondern vielmehr eine lange und wenig bekannte Geschichte hat.

Die Ausstellung wird noch bis zum 12. Februar 2006 im Deutschen Historischen Museum gezeigt.

Pablo – Der private Picasso

Von den frühen Werken der Blauen und Rosa Periode über die wegbereitenden Arbeiten des Kubismus bis hin zum erotisch aufgeladenen Spätwerk des fast 90jährigen zeigt die Ausstellung in Berlin den genialen Künstler von einer sehr biographischen Seite.
Die Werke, die Picasso ein Leben lang bei sich behielt, gingen nach seinem Tod im Jahre 1973 im Rahmen einer Schenkung zur Begleichung der Erbschaftssteuer in den Besitz des französischen Staates über. Sie bilden heute eine der umfangreichsten und bedeutendsten Sammlungen dieses Universalkünstlers.

Noch bis zum 22. Januar ist die Ausstellung in der Neuen Nationalgalerie zu sehen.

Lagwagon

Lagwagon sind mit ihrem neuen und mittlerweile neunten Album auf Tournee. Heute Abend sind die Punkrocker zu Gast im SO36. Beginn ist um 20:30 Uhr. Karten kosten an der Abendkasse 17€.

Irmgard Knef – Happy Birthday Hilde!

Am 28.12.2005 wäre Hildegard Knef 80 Jahre alt geworden. Die wunderbare, preisgekrönte Kabaretterfindung Irmgard Knef – Hildes verkannte, verleugnete Zwillingsschwester, feiert zu Ehren der großen Schwester eine rauschende Bühnenparty. Von Publikum und Presse gleichermaßen bejubelt, erzählt sie aus der Perspektive der kleinen Schwester von ihrem Dasein im Schatten des Weltstars Hildegard.

Heute und morgen ab 20:00 Uhr ist die wunderbare Hommage von und mit Michael Heissig bei den „Wühlmäusen“ zu sehen.

Depeche Mode

Sie sind die absoluten Megastars des Elektropop und haben nach zweieinhalb Jahrzehnten in denen sie als Band unterwegs sind noch immer nicht genug. Und das ist auch gut so.
Mitte Januar starten Martin Gore, David Gahan und Andrew Fletcher ihre Europa-Tournee,
und sind auch für 13 Konzerte in Deutschland.

Am 18. Januar sind Depeche Mode live im Velodrom.

HIM

HIM sind Finnlands bester Export und eine der bedeutendsten Rockbands der vergangenen Jahre. Mit Ihrem neuen Album „Dark Light“ sind sie im Frühjahr dieses Jahres in Deutschland auf Tournee. Special Guests: The Rasmus

Am 15. Februar spielen sie in der Arena Treptow.

Berlin rulez!!!

Das habe ich so was von gebraucht! Weihnachten! Weg von (…), ab nach hause zu Mutti, dann vollgefressen nach Berlin und erstmal eingeatmet. Die Luft ist eine andere, besondere in Deutschlands einziger Metropole mit Weltstadtaroma. Hier in (…) hält man sich zwar auch für so was wie ´ne Weltstadt, aber wer einmal in Berlin gelebt hat, kann darüber nur milde schmunzeln. Und das mit dem Schnee haben die hier auch nicht richtig gelernt. Eine Stadt, in der es an Tagen apokalyptischer Winterstürme regnet ist was für Weicheier und metrosexuelle Frisurzombies. Und die gibt´s hier wie Sand am Meer.
Also Leute, seid froh solang´ ihr in der Hauptstadt leben dürft!
Und eins sach ick euch: Ick komme zurück!!!

Bloodhoundgang

Nach dem Album „Hooray For Boobies“ im Jahr 2000 wurde es ruhig um die Jungs der Bloodhoundgang. Doch jetzt sind sie zurück. Mit ihrem neuen Album „Hefty Fine„ ist die Bloodhoundgang im Früjahr 2006 auf Deutschlandtour, und verrückt wie eh und je.
Wir dürfen uns also auf grandiose Konzerte mit reichlich „Schweinereien“ freuen.

Am 19. Februar sind sie live in der Columbiahalle.

Rundlederwelten

Die Ausstellung zeigt, wie Künstlerinnen und Künstler ein den Alltag prägendes Thema wie Fußball aufgreifen.
Auf 2000 qm, dem gesamten Obergeschoss des Martin-Gropius-Bau, werden Malerei, Videoinstallationen, Zeichnungen, Plastiken und Fotografien von 74 internationalen Künstlern gezeigt.

Noch bis zum 8. Januar ist sie im Martin-Gropius-Bau zu sehen.

Tartuffe

Das Stück von Moliere befasst sich schonungslos mit der moralischen Heuchelei der Zivilgesellschaft.
Heute Abend ist die Inszenierung von Robert Schuster am Deutschen Theater zu sehen.

Beginn ist um 20:00Uhr.

Dildos und andere Sextoys

„Du Erich, ich bekomme immer ganz viel Post von Google, und alles dreht sich in den Mails immer um Dildos!“ – eröffnete mir neulich ein Kumpel. Ich hab ihm natürlich nicht erzählt, dass ich dahinter stecke. Vor ner Weile hat er mir Name und Passwort zu seinem Mailkonto gegeben, mit dem ich für ihn seine Ebay-Geschäfte abwickeln sollte. Nachdem ich das erledigt hatte, hab ich ihm noch nen Google Alert eingerichtet, mit dem man sich täglich Neuigkeiten zu einem bestimmten Thema zuschicken lassen kann. Die Themen „Dildo“ und „Sextoys“ erschienen mir dabei als sehr geeignet.